Aus Abfall wird Energie – Der VfW unterwegs
1. Dezember 2017

Mit Energiedienstleistungen die Energiewende meistern – 10 Punktepapier des VfW

Deutschland hat im September 2017 eine neue Regierung gewählt. Ohne eine Veränderung seiner Effizienzbemühungen 2020 wird das verbindliche Ziel von 40 % CO2-Einsparungen gegenüber 1990 nicht erreicht. Die politisch gewollten Klimaziele können nur mit unbequemen Maßnahmen erreicht werden. Die neue Bundesregierung muss den Akteuren einen verbindlichen Rahmen setzen, in dem jeder selbst über die Mittel zur Erfüllung entscheidet.

Der VfW hat einen 10-Punkte-Plan veröffentlicht, der für das Erreichen der Ziele der Energiewende notwendig ist. Der VfW sieht die Vernachlässigung des Wärmesektors als eine der Hauptursachen, die zu der bisherigen mangelhaften Reduzierung geführt haben. Da der Wärmesektor einen sehr großen Anteil des Gesamtenergieverbrauchs in Deutschland ausmacht, ist dies der ideale Ansatzpunkt, um aufzuholen. Der VfW fordert die neue Bundesregierung auf, folgende 10 Maßnahmen zur Förderung der Energiewende umzusetzen:

 

 

Deutschland wird seine völkerrechtlichen Pflichten zum Klimaschutz bei Fortsetzung der bisherigen Politik nicht einhalten können. Energieeffizienz ist zwar als wichtiger Baustein für die Zielerreichung erkannt, aber: Bisher fehlt es an dem Rahmen, der eine konsequente Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen – auch und gerade im Bereich der Wärme – ermöglicht und fördert. Dabei stehen sowohl technisch, als auch wirtschaftlich alle notwendigen Instrumente bereit. Sie sollten daher stärker genutzt werden. Innerhalb des aufgezeigten Maßnahmenplans kann durch Energiedienstleistungen eine erfolgreiche Energiewende gelingen.

Den gesamten Maßnahmenkatalog und ein Erläuterungspapier zu den Maßnahmen zur Energiepolitik finden Sie hier.

VfW - Die führende Interessenvertretung für Contracting und Energiedienstleistungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.